Infos Messegelände

DSC_6142

Die Textilindustrie ist ein großer und wichtiger Bestandteil der Kreisstadt Nordhorn. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt durch die Ansiedlung der „Großen Drei“, den Textilfirmen NINO, Povel und Rawe, zu einem bedeutenden Standort der Textilindustrie. Auch für die in Nordhorn lebenden und arbeitenden Menschen war diese Industrie ein großer Einfluss: 12.000 Menschen arbeiteten im Jahre 1960 in der Textilindustrie. Doch in den 80er Jahren musste die Branche einen großen Rückgang der Nachfrage beobachten und im Jahre 1999 war die Ära der Textilindustrie in Nordhorn endgültig zu Ende gegangen.

Auch das heute unter Denkmalschutz stehende „Kultur- und Tourismuszentrum Alte Weberei“ stammt aus dieser glorreichen Zeit der Nordhorner Textilindustrie. Die Textilfirma Povel errichtete die Halle in 1949/50 und sie wurde dank ihrer weiträumigen Arbeitsfläche europaweit fast 100 Mal kopiert. Bis zu 300 moderne Webstühle fanden dank der speziellen Hallenbauweise mit nur wenigen Pfeilern in ihr Platz.

Ihre Bestimmung als Kultur- und Tourismuszentrum erlangte die „Alte Weberei“ zwischen 1997 und 1999. Heute befindet sich dort die Städtische Galerie Nordhorn mit Wechselausstellungen, die ständige Ausstellung „Textile Arbeitswelten“, der Radiosender Ems-Vechte-Welle, die Kunstschule der Städtischen Galerie Nordhorn, das Grafschafter Brauhaus und ein Bühnensaal. Seit 1999 findet dort jedes Jahr die Lebens(t)räume – Grafschafter Messe für Bauen, Wohnen und Leben statt.

Weitere Informationen finden Sie übrigens auch im großen Hausbau-Forum!